Kündigung wegen halben Brötchen nach knapp 23 Dienstjahren

paragraph-ratrDas Arbeitsgericht Hamburg hat die Kündigung einer Krankenschwester, die 8 halbe belegte Brötchen für sich und ihre Kollegen aus einem Pausenraum für externe Mitarbeiter entnommen hatte, für unwirksam erklärt. Die Krankenschwester war seit 1991 bei der Arbeitgeberin beschäftigt und ordentlich unkündbar.

Das Gericht bekräftigte, dass auch die Entwendung geringwertiger Sachen grundsätzlich eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen könne. Der Arbeitgeber müsse im Einzelfall aber prüfen, ob das beschädigte Vertrauen durch eine Abmahnung wieder hergestellt werden kann. Dabei sei zu berücksichtigen, ob die arbeitsvertragliche Pflichtverletzung offen oder heimlich erfolgte und wie der Arbeitnehmer mit den Vorwürfen umgehe. Im Fall hatte die Krankenschwester zugegeben, die Brötchen genommen zu haben, weil ihr eigenes Brötchen gestohlen worden sei.

Der außerordentlichen fristlosen, hilfsweise mit sozialer Auslauffrist ausgesprochenen Kündigung hätte bei der seit knapp 23 Jahren beim Arbeitgeber beschäftigten Krankenschwester eine Abmahnung als milderes Mittel vorausgehen müssen.

Gegen das Urteil ist noch die Berufung möglich.

Link: Arbeitsgericht Hamburg, Urteil zur Sache 27 Ca 87/15, Pressemitteilung vom 10.07.2015

Start in Sankt Ingbert: Neue Kontaktdaten

So finden Sie die Kanzlei.
So finden Sie die Kanzlei.

Der Umzug von Saarbrücken nach St. Ingbert ist vollbracht, die ersten Wochen an der neuen Adresse sind gut verlaufen. Da ist es höchste Zeit, die aktuellen Daten auch noch im Rahmen einer Meldung hier im Blog mitzuteilen:

Rechtsanwalt Thomas Reiter
Kaiserstraße 20
66386 St. Ingbert

Telefon: 06894 / 5820823
Telefax: 06894 / 5820824

E-Mail: info@nullreiter-rechtsanwalt.de

Das Büro ist Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr geöffnet. Darüber hinaus kann selbstverständlich ein individueller Termin vereinbart werden.

Mit Herrn Rechtsanwalt Andreas Gautrein teile ich im Rahmen einer Bürogemeinschaft die gleiche Anschrift.

Neustart!

In dieser Woche habe ich die Tätigkeit als selbständiger Rechtsanwalt aufgenommen und mein neues Büro im Fuchstälchen 2 in Saarbrücken eingerichtet. Zur Zeit fehlt noch die Internetverbindung, wovon mein endgültiger Einzug abhängt. Im „Starterzentrum 2“ der Universität des Saarlandes haben sich viele junge Unternehmen unterschiedlichster Art angesiedelt – ich freue mich auf gute Nachbarschaft. Das Starterzentrum liegt zwischen der Saarbrücker Innenstadt und dem Campus der Universität.

Mit der neugegründeten Kanzlei geht auch mein Blog in eine neue Phase. Von nun an will ich an dieser Stelle über Neuigkeiten aus dem Arbeitsrecht, dem Internetrecht und dem Urheberrecht berichten. Meine bisherigen arbeitsrechtlichen Blogs werde ich einstellen, möglicherweise hierher übertragen. Über die sozialen Netzwerke werde ich über neue Beiträge informieren.